Archiv für die Kategorie „Aktuelles“

 

Wissenschaftliche Ausbildung

KONFLIKTMANAGEMENT UND  MEDIATION

an der Universität Vechta

Flyer WB Mediation Uni Vechta 2017

Broschüre Konfliktmanagement und Mediation Vechta 2017

 

„Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mit Hilfe eines oder mehrerer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben“ (§ 1 (1) Mediationsgesetz).

 

Ziele

Die Ausbildung „Konfliktmanagement und Mediation“ zur Erlangung eines Universitäts-Zertifikats vermittelt die zur eigenständigen Ausübung von Konfliktmanagement und Mediation erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen, die dem jeweils aktuellen internationalen Forschungsstand entsprechen und über die Anforderungen nach § 5 (1) Mediationsgesetz und der Zertifizierte-Mediatoren-Ausbildungs-verordnung (ZMediatAusbV) hinausgehen.

Im Rahmen der Ausbildung werden Ansätze, Befunde und Kompetenzen zu Konfliktmanagement und Mediation in unterschiedlichen Konfliktfeldern vermittelt. Die Teilnehmer erlernen Fertigkeiten und Strategien, um Konfliktparteien bei der Analyse und Bewältigung ihrer Probleme und der Formulierung  nachhaltig  tragfähiger Vereinbarungen zur Konfliktregelung (Ergebnisqualität) wirksam zu unterstützen. Dabei werden für die Strukturqualität einer Mediation relevante Voraussetzungen, wie z.B. Persönlichkeitseigenschaften und Sozialkontext der Akteure, ebenso berücksichtigt wie Merkmale und Vorgeschichte der Konflikte. Zwecks optimaler Prozessqualität der Mediation werden die Teilnehmer für die Komplexität des Geschehens in Mediationsverfahren und die vielfältigen psychosozialen, familialen und organisationalen Prozesse sensibilisiert und in deren professioneller Handhabung unterwiesen.


Ablauf und Inhalte

die Ausbildung umfasst insgesamt 226 Unter­richtsstunden und findet im Rahmen von 9 Blockseminaren und studienbegleitender Supervision (10 × 4 Stunden) sowie kollegialer Intervision (10 × 4 Stunden) statt.

Eine ausführliche Beschreibung der Ausbildung und der zugehörigen Ordnungen ist beim Veranstalter und auf der Informationsveran-staltung erhältlich.

 

Zertifikat

Die über die Anforderungen nach § 5 (1) Mediationsgesetz und der ZMediatAusbV hinausgehende Ausbildung schließt nach theoretischen und praktischen Prüfungen mit dem Universitäts-Zertifikat “Zertifizierte Mediatorin / Zertifizierter Mediator“ ab.

 

Teilnahmevoraussetzungen

  • Einschlägiger Hochschulabschluss
  • Mindestens zweijährige berufliche Tätigkeit
  • Möglichkeit zu studienbegleitender Praxis oder Hospitation (auch im Rahmen eines Praktikums)
  • Regelmäßige aktive Teilnahme an allen Lehrveranstaltungen und Übungen zu Training und Selbsterfahrung

 

Bewerbung

Für die Bewerbung werden benötigt:

  1. ausgefülltes Anmeldeformular
  2. Kopie der Studienabschlussurkunde und ggf. weiterer relevanter Qualifikationen

 

Teilnahmegebühr

Die Gebühr für Teilnahme und Zertifizierung beträgt € 3 600,– und ist ab Studienbeginn monatlich in 12 Raten zu  € 300,– zu überweisen.

 

Ausbildungskommission

Prof. Dr. Peter Kaiser, Universität Vechta (Leiter der Ausbildung)

Prof. Dr. Martina Doehrmann, Vizepräsidentin für Lehre und Studium, Universität Vechta

Prof. Dr. Prof. h.c. Egon Spiegel, Universität Vechta

Prof. Dr. Gerald Eisenkopf, Universität Vechta

Andrej Marc Gabler, Vors. Richter am Landgericht Kiel (Vertreter der Dozenten)

NN (Vertreter der Studierenden)

 

Dozenten (Änderungen vorbehalten)

Karin Buck, Diplom-Psychologin, Psychotherapeutin, Mediatorin, Cloppenburg Prof. Dr. Gerald Eisenkopf, Arbeitsbereich Management Sozialer Dienstleistungen, Universität Vechta Andrej Marc Gabler, Vors. Richter am Landgericht Kiel, Mediator, Supervisor (Universität Vechta)

Prof. Dr. Peter Kaiser, Arbeitsbereich Psychologie und Pädagogik, Arbeitsgruppe Mediationsforschung, Universität Vechta

Prof. Dr. Jean-Christophe Merle, Arbeitsbereich Philosophie, Universität Vechta

Insa Norden, Richterin am Amtsgericht Kiel, Mediatorin (BAFM), Supervisorin

Dr. Georg Singe, Diplom-Theologe, Diplom-Sozialarbeiter, Mediator, Supervisor, Sektion Soziale Arbeit, Universität Vechta

Prof. Dr. Prof. h.c. Egon Spiegel, Arbeitsbereich Praktische Theologie, Religionspädagogik und Pastoraltheologie, Universität Vechta

NN

 

Veranstalter

Arbeitsgruppe Mediationsforschung

Arbeitsbereich Psychologie und Pädagogik,

Fakultät I, Universität Vechta

Driverstr. 23

49377 Vechta

peter.kaiser@uni-vechta.de

 

Organisation und Anmeldung

Gesellschaft für Systemische Psychologie e.V.

Dieselstr. 25

26160 Bad Zwischenahn

info@gsp-weser-ems.de

Tel. 0441-98 48 419

 

Ansprechpartnerin:
Natalia Krist
Natalia.Krist@mail.uni-vechta.de
Tel. 0159 05324948


Zu einer Informationsveranstaltung

Mittwoch, 28. Juni 2017 um 18:30 Uhr

Vechta, Driverstrasse 22, Raum E 131 (Konferenzraum)

laden wir herzlich ein.


Anmeldung  (bitte zusätzlich per E-Mail an: info@gsp-weser-ems.de)

 

Name:

 

Anschrift:

 

Telefon:

 

E-Mail:

 

Akademischer Abschluss:

 

Dienststelle:

 

Ggf. Zahl der geleiteten Mediationsverfahren:

 

Die Teilnahmebedingungen erkenne ich an.

 

Datum:

 

 

 

Unterschrift:

 

Kopien der Studienabschlussurkunde und ggf. weiterer relevanter Qualifikationen sind beigefügt

 

Wissenschaftliche Ausbildung

KONFLIKTMANAGEMENT UND MEDIATION

an der Universität Vechta

 

Flyer WB Mediation Uni Vechta 2017

Broschüre Konfliktmanagement und Mediation Vechta 2017

 

Die Arbeitsgruppe Mediationsforschung der Universität Vechta bietet in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Systemische Psychologie (GSP) e.V. und dem Vechtaer Institut für Forschungsförderung (VIFF) e.V. eine wissenschaftliche Ausbildung „Konfliktmanagement und Mediation“  mit dem Abschluss „Zertifizierte Mediatorin bzw. Zertifizierter Mediator“ an.

Beginn des nächsten Studienangebots: Herbst 2017

* Dauer: ca. 11 Monate

* Umfang Ausbildungsstunden: 226 (incl. 10 x 4 Stunden Supervision und Intervision)

* Zeiten Freitagnachmittag / Samstag (ca. einmal monatlich, außerhalb der Schulferien)

* Kosten: € 3 600,00

* Abschluss: Universitäres Zertifikat „Zertifizierte Mediatorin bzw. Zertifizierter Mediator“ i.S.d. Mediationsgesetzes/ZMediatAusbV

Die Teilnehmerzahl für die Ausbildung ist begrenzt.

Anmeldung bis zum 30.09.2017. Eine endgültige Entscheidung darüber, ob Sie an dem gesamten Durchgang teilnehmen möchten, brauchen Sie erst nach dem ersten Seminarwochenende zu fällen.

 

Auskünfte erhalten Sie bei

peter.kaiser@uni-vechta.de oder

natalia.krist@mail.uni-vechta.de

 


Zu einer Informationsveranstaltung

Mittwoch, 28. Juni 2017 um 18:30 Uhr

Vechta, Driverstrasse 22, Raum E 131 (Konferenzraum)

laden wir herzlich ein.

 


 

Vortrag in Seoul

Über die Ergebnisse der Prospektiven Kieler Langzeitstudie (PROKLOS) über „Erfolgsbedingungen, Wirkfaktoren und Nachhaltigkeit der Mediation“ referierteProf. Kaiser am 22. Juni 2016 vor der Richterschaft des Seoul High Court of Korea und des Central District Court of Korea (Bild).

Mit der Präsidentin der Korean Association of Family Counseling (KAFC), Prof. Dr. Nam Ok Lee, die das Fach Familienpsychologie an der Seoul Cyber University vertritt und das Korea Institut für Paar- und Familientherapie leitet, sowie dem Leiter des Korea Institute of Conflict Management and Mediation, Prof. Dr. Yonggap Moon, erörterte Kaiser den Stand gemeinsamer Forschungsprojekte sowie weitere Optionen für die Fort- und Weiterbildung in den Bereichen Scheidungsprävention und Konfliktmanagement.

 

Kongress der Korean Association of  Family Counseling, KAFC

Auf Einladung der Koreanischen Gesellschaft für Familienberatung (Korean Association of  Family Counseling, KAFC) hielt Kaiser im Rahmen des diesjährigen es vom 24. bis 25. Juni 2016 in Seoul einen viel beachteten 2-tägigen  mit 850 Teilnehmern. Dabei ging es um Mikroexpressionen emotionaler Zustände im Rahmen der Mehrgenerationen-Familientherapie“. Der Verband hat mehr als 5000 Mitglieder.

Auf dem Kongress wurde auch die koreanische Fassung der überarbeiteten Neuauflage seines Buches „Mehrgenerationen-Familie und neuropsychische Schemata – therapeutische Wirkfaktoren
und Wirkdimensionen“ vorgestellt. Prof. Kaiser kooperiert seit 2006 mit dem Korea Institut für Paar- und Familientherapie und der Seoul Cyber University. Hier ist er seit 2011 Gastprofessor. Im Rahmen des von ihm entwickelten Weiterbildungsstudiums „Konfliktmanagement und Mediation“ hielt Kaiser außerdem eine Vorlesung über die Bedeutung von „Neutralität und Abstinenzhaltung des Mediators“ und nahm Prüfungen ab. Dieses Weiterbildungsangebot wird seit 2009 in Kooperation der Universität Vechta mit der Seoul Cyber University und dem Korea Institute of Conflict Management and Mediation in Seoul und seit 2016 in Kooperation mit der Gesellschaft für Systemische Psychologie und dem Hamburgischen Richterverein in Hamburg durchgeführt.

Kaiser mit Richtern des Zentralgerichts Seoul 2016-06-22-PHOTO-00000045