Konfliktmanagement und Mediation

Familienkonflikte können außer Kontrolle geraten und in einer gerichtlichen Auseinandersetzung enden. Hier kann die Hilfe eines Mediators sinnvoll sein. Ziel einer Mediation ist eine von den Parteien ausgehandelte zukunftsfähige Vereinbarung, von der alle Beteiligten profitieren können. Es soll keine Verlierer geben (win win Prinzip). Um einer befriedigenden Lösung nicht im Weg zu sein, wird die Schuldfrage – anders als im Gerichtsverfahren – ausgeklammert. Der Mediator hilft den Beteiligten, einander mit ihren Positionen genauer kennen zu lernen, weil nur genaue Kenntnis der gegnerischen Sichtweisen rationale Entscheidungen erlaubt (s. Kaiser & Onnen-Isemann, 2007). Vorteile einer Mediation sind u.a.

–          flexibles und unbürokratisches Verfahren

–          Erhalt einer kooperativen Beziehung

–          Vermeidung von Gesichtsverlusten

–          Zeitersparnis (of nur ein bis zwei Sitzungen)

–          Vermeidung/Reduktion von Gerichts- und Anwaltskosten

–          einvernehmliche und kostengünstige Regelung von Vermögensfragen bei Erbschaft  oder   Scheidung

–          einvernehmliche Umgangsregelungen für die Kinder bei Trennung oder Scheidung der Eltern

–          Berücksichtigung von Interessen, die bei Gericht außen vor blieben

–          Diskretion

–          verbindliche Regelungen, die vertraglich fixiert werden


 

Wissenschaftliche Ausbildung

“Konfliktmanagement und Mediation“   http://www.profdrpeterkaiser.de/wp-admin/post.php?post=1743&action=edit